La Rana Grassa.

La Rana Grassa, hoch oben auf den Klippen über bodenlosem Meer

hier wird nachts gefeiert , als ob es nie wieder ein Morgen gibt

Im La Rana Grassa trinken wir mit Nachtfiguren sonnendurstig Wein

die Tische gedeckt mit allem, was der Genießer liebt

im La Rana Grassa

 

Und sie lieben sich hinter dem Piano

tanzen mit dem eig’nen Schatten an der Wand

eine Stimme flüstert heißer: Ti amo

vor uns die Sintflut, nach uns das Niemandsland

Bringt uns dann um Mitternacht hinunter an den Strand

vielleicht nehmen uns die Fische mit

und Johnny spielt dazu Akkordeon

 

La Rana Grassa, hoch oben auf den Klippen, wo das Land in den Ozean stürzt

Engel ohne Flügel, Kapitäne ohne Schiff tanzen hier auf des Teufels Schwanz

La Rana Grassa, das Restaurant, wo man nicht mit Geld bezahlt

hier werden die alten Gefühle noch mal gnadenlos bedient 

im La Rana Grassa

 

Und sie lieben sich hinter dem Piano

tanzen mit dem eing’nen Schatten an der Wand

eine Stimme flüstert heißer: Ti amo

vor uns die Sintflut, nach uns das Niemandsland

Bringt uns dann um Mitternacht hinunter an den Strand

vielleicht nehmen uns die Fische mit

und Johnny spielt dazu Akkordeon

 

La Rana Grassa, weiße Möwen zieh‘n kreischende Kreise in den Wind

und ein fetter Frosch hüpft grinsend durch die Morgendämmerung

zurück ins Pandämonium